26.08.2018 | Schule und Internat

Lietz goes Digital | Tabletklasse am Spiekerooger Internat eingeführt

Das aktuelle Schuljahr startet am Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog mit einem weiteren Schritt in Richtung des mobilen Lernens. Dazu wurden die Schüler der 8. Klasse mit Tablets ausgestattet. Die Anschaffung der Endgeräte und entsprechendem Equipment wurde vom Förderverein und dem Schulverein des Internats maßgeblich unterstützt.

Bereits im Schuljahr 2017/18 hat sich das Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog in puncto Digitalisierung auf den Weg gemacht. 

Das Kollegium des Inselinternats hat dazu viele Gespräche zu technischen Ausstattungen der Unterrichtsräume geführt und sich dem Thema auf zahlreichen Weiterbildungen innerhalb- und außerhalb der Schule gewidmet. Anfang des Jahres wurde darüber hinaus ein erster Klassenraum mit entsprechendem Equipment wie eine Whitewall, einem interaktiven Beamer und einem PC-Wagen ausgestattet (News vom 24.01.2018).

Das Lernen unter den Bedingungen der Digitalität wurde seitdem in verschiedenen Klassenstufen anhand digitaler Lernangebote erprobt.

Begleitete wird der Digitalisierungsprozeß von einem Projektteam aus den Reihen der Lehrkräfte.

Im aktuellen Schuljahr 2018/19 wurde nun ein weiterer wichtiger Schritt in die Richtung des mobilen Lernens unternommen. Dazu wurden die Schüler der Klasse 8 mit Tablets ausgestattet. Gemeinsam mit einem Team von Fachlehrern wird zukünftig ausgelotet, an welchen Stellen und in welcher Form das Lernen an und mit digitalen Medien für die Schüler gewinnbringend und zukunftsweisend sein kann. 

Unter den fortschreitenden Digitalisierungsprozessen erachtet die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog es deshalb als wichtige Bildungsaufgabe die Internatsschüler darauf vorzubereiten, sich in dieser digitalen Welt zurechtzufinden. Und dabei geht es nicht darum, analoge Formen des Lernens lediglich durch digitale zu ersetzen, sondern es muss auch ermittelt werden, inwiefern durch neue technische Möglichkeiten z.T. auch neue Lernziele gesteckt und erreicht werden können, die mittelfristig eine hohe Relevanz für die Zukunft der SchülerInnen haben. 

Aus diesem Grund werden im kommenden Jahr auch zwei Lehrkräfte eine Weiterbildungsreihe zur „Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien“ am Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) absolvieren. Dies soll die nachhaltig sinnvolle Implementierung digitaler Lernangebote auch für die kommenden Schuljahre sichern. 

Die bereits gemachten Unterrichtserfahrungen in diesem Bereich haben ergeben, dass die derzeit in den Händen der Schüler vorhandenen Endgeräte unterschiedlichen Typs – also im Wesentlichen die Mobiltelefone – häufig nicht über die geeignete Displaygröße verfügen, um damit sinnvoll im Unterricht arbeiten zu können und dass sich aus der Vielfalt an Modellen zudem ein Kompatibilitätsproblem ergibt, das die Darstellbarkeit von Schülerergebnissen und die unterrichtsrelevante Kommunikation untereinander massiv erschwert.  

Die erste Digitale-Testphase hat deutlich gemacht, dass für eine sinnvolle und reibungslose Arbeit im Unterricht alle Schüler mit den selben Geräten ausgestattet werden müssen. Daher wurde die Anschaffung von Endgeräten gleichen Typs und identischer Software die auch hausintern administriert werden können, für das aktuelle Schuljahr geplant. Die Geräte werden den Schülern generell im Unterricht und am Nachmittag (insbesondere auch für die Erledigung der Hausaufgaben) zur Verfügung stehen. Um das reibungslose Arbeiten am nächsten Schultag ermöglichen zu können, werden  die Geräte jedoch am Abend von den Lehrkräften eingesammelt, um sie zu laden und zu verwalten. 

Wir danken dem Vereins zur Förderung und Erhaltung der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog e.V. und dem Schulverein für die finanzielle Unterstützung zur Anschaffung der Tablets.

zurück zur Newsübersicht