02.09.2018 | Schule und Internat

Internat auf Spiekeroog feiert | 90 Jahre Hermann Lietz-Schule + 25 Jahre Segelndes Klassenzimmer

Am vergangenen Wochenende feierte das Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog sein 90-jähriges Bestehen. Das Segelprojekt High Seas High School – Das segelnde Klassenzimmer, welches vom Inselinternat gegründet wurde, kann in diesem Jahr auf seine 25-jährige Geschichte zurückblicken. Zur zweitägigen Jubiläumsfeier kamen insgesamt 350 Gäste zu Besuch auf die Nordsee-Insel Spiekeroog.

Die Feierlichkeit begann am Freitag, 31. August mit einem Workshoptag. Dazu begrüßte Florian Fock, Schulleiter der Hermann Lietz-Schule die Gäste in der Mehrzweckhalle des Internats. Er stellte das Programm der beiden Tage vor und erklärte in seiner Ansprache, dass es für die Schule ein großes Anliegen war, die Feier nicht nur mit Reden, Essen und Trinken zu verbringen, sondern einen Tag der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft des Inselinternats zu widmen.

Dazu wurden 8 Workshops konzipiert, die die wichtigsten Schwerpunkte des reformpädagogischen Internats beinhalten.

Bevor der theoretische Teil des ersten Tages begann hielt Prof. Dr. Klaus Zierer, Erziehungswissenschaftler der Universität Augsburg, einen Impulsvortrag über seine Zusammenarbeit mit der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog (siehe auch News vom 15.02.2017) die auf aktuellen Erkenntnissen und seiner Forschungsarbeit in der Erziehungswissenschaft beruht. Am Ende seines Vortrags überreichte Klaus Zierer dem Lietzer Schulleiter, Florian Fock eine Silberplakette, die von der Universität Augsburg an Partnerschulen im Bereich des sogenannten 'Visible Learnings' vergeben wird.

Die Gäste konnten sich anschließend am Workshopprogramm beteiligen, welches zu folgenden Schwerpunktthemen angeboten wurde: Neben der Umweltbildung, der Gildenarbeit, der High Seas High School und dem Segeln als sportlichen Schwerpunkt wurde auch die Digitalisierung und das Fundraising jeweils als vierstündiger Workshop abgehalten.

Im schuleigenen Bootschuppen trafen sich die segelinteressierten Besucher, die von den Workshopleitern Björn Eisengarten, Segellehrer der Hermann Lietz-Schule, Swaantje Fock, Geschäftsführerin des Nationalpark-Haus Wittbülten und Skipperin des schuleigenen Plattbodenschiffs Tuitje sowie Axel Hoppenhaus, ehemaliger Internatsschüler und Vorsitzender des Fördervereins der Hermann Lietz-Schule begrüßt wurden. Sie wählten den Ort bewusst aus, denn im Bootsschuppen werden die Segelboote der Lietz im Winter von der Bootsbaugilde gewartet. Und eins der anstehenden Projekte der Spiekerooger Lietz ist es, den Bootsschuppen zu modernisieren.

Im Seminarraum des schuleigenen Nationalpark-Hauses Wittbülten trafen sich etwa 20 Teilnehmer des Workshops „Leben im Nationalpark Wattenmeer – Umweltbildung“. Dort wurden sie von Gerald Aper, Physik- und Chemielehrer am Inselinternat und Carsten Heithecker , Forschungskoordinator im Nationalpark-Haus mit fünf Forschungs-Stationen erwartet. Die Experimente beschäftigten sich mit Themen rund um die Lebensräume Düne, Watt und Strand.

Im Workshop „High Seas High School – 25 Jahre: Rückblick und Ausblick“  trafen sich ehemalige und zukünftige Teilnehmer des Segelprojekts sowie Birgitt Lüeße, als Vertreterin der Brigg Roald Amundsen, mit der das Segelprojekt alle zwei Jahre unterwegs ist. Ziel des Workshops war es, Ideen zu sammeln, wie das Segelprojekt auch zukünftig seinen Grundgedanken beibehalten kann.

Um zukünftige Finanzierungsideen ging es im Workshop „Arbeiten auf einem festen Fundament – Finanzierung und zukünftige Ressourcenorientierung“. Dieser Arbeitsgruppe standen der Beiratsvorsitzende Heinz-Werner Meyer, der Altbürger Jörg Hoefer und der Schulleiter Florian Fock vor. Viele engagierte Altbürger (ehemalige Internatsschüler des Lietz-Internats) und Mitglieder des Fördervereins tauschten Ideen für zukünftige Fördermöglichkeiten aus.

Lennart Petersen und Katharina Bachmann, Lehrer am Lietz-Internat auf Spiekeroog, nahmen die Teilnehmer des Workshops 'Pädagogik mit Kopf, Herz und Hand': Gildenarbeit auf Lietz, zunächst einmal mit auf den Schuldeich. Dort wartete die praktische Gildenarbeit auf die Gruppe.

Da an der Lietz auf Spiekeroog viel musiziert wird und das Schulorchester seit Jahren regelmäßige Musikworkshops mit dem Bremer Komponist und Saxophonist Peter Dahm durchführt, durfte der Musik bei diesem Fest nicht fehlen. Mit 25 Schülern und dem Schulleiter Florian Fock am Cello studierte er einige selbstkomponierte Stücke ein. Diese wurden als Rahmenprogramm bei der Festveranstaltung aufgeführt.

Der erste Tag der Jubiläumsfeier war ein entspanntes Zusammentreffen der unterschiedlichen Lietz-Generationen. Der Tag glich einem Familientreffen mit dem Ziel sich gemeinsam Gedanken über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft der Schule zu machen.

Die eigentliche Festveranstaltung am 01. September begann dann zunächst musikalisch und das Lietz-Orchester begrüßte die etwa 350 Gäste mit einem ersten einstudierten Lied.

Danach erfolgte die offizielle Begrüßung durch Florian Fock und den Spiekerooger Bürgermeister Matthias  Piszczan.

Holger Heymann, Landrat des Landkreises Wittmund richtete anschließend sein Grußwort an die Gäste. Darin unterstrich er besonders die Strahlkraft des Internats welche mit dem schuleigenen Segelprojekt High Seas High School seit Jahren verstärkt wird.

Die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller ging in ihrer Ansprache auf die Einzigartigkeit der Hermann Lietz-Schule ein – den einzigartigen Standort, die besondere Gemeinschaft zwischen den Lietzern, ob Jung oder Alt und die einmalige Umgebung zwischen Dünen und Meer.

Der Vizepräsident der Universität Oldenburg, Prof. Dr. Meinhard Simon betonte die langjährige Zusammenarbeit seiner Fakultät und dem Inselinternat, woraus 2006 das jetzige Nationalpark-Haus Wittbülten und seit 2011 das dazugehörige Forschungszentrum am Lietz-Internat entstanden ist.

Axel Hoppenhaus, appellierte danach als Vorsitzender des Fördervereins an die Verantwortung jedes einzelnen Lietzers, ob ehemalige oder aktuelle Schüler und Schülerinnen, deren Arbeit entscheidend für eine gute Zukunft der Schule ist.

Nach den Grußworten sprach der ehemalige Schulleiter Dr. Hartwig Henke zu den Anwesenden und stellte die pädagogischen Besonderheiten der Schule hervor. Seiner Ansicht nach gibt es viele Dinge, die bewahrt, aber auch Bereiche die weiter entwickelt werden müssen.

Alf Porada, ehemaliger Lietz-Schüler, Fernsehreporter und Redakteur moderierte anschließend das Podium ‚Lietz durch die Generationen’. Dazu kamen sieben ehemalige Schüler und Schülerinnen auf die Bühne um von ihrer Schulzeit zu berichten. Von der Segellegende Wolf Michael Iwand über den Insulaner Nils-Uwe Ahsendorf und der mittlerweile in London lebenden Nina Lück bis hin zur jüngsten Abiturientin Ricarda Ruppersberg, standen Vertreter und Vertreterinnen aus 60 Jahren Lietz Rede und Antwort.

Nach einem musikalischen Abschluß erwartete dann die Gäste ein Sektempfang und Mittagsessen bei strahlendem Sonnenschein.

Und auch das umfangreiche Nachmittagsprogramm mit vielen sportlichen Aktivitäten wie Schlagball, Beachvolleyball, Boßeln und Segeln war bei den Wetterbedingungen eine gelungene Abrundung der Veranstaltung.

Für die zahlreichen Altbürger – die ehemaligen Schüler des Inselinternats – gab es daneben noch ein ganz besonderes Angebot. Im ‚Raum der Erinnerung’ wurden sehr viele alte Fotographien aus mehreren Jahrzenten Lietz-Geschichte ausgestellt. Die ehemaligen Schüler wurden aufgefordert alle Informationen die sie zu den Fotographien haben, alle Erinnerung oder Personen, die sie erkennen, zu notieren. Die Informationen werden dann nach dem Jubiläum zusammengetragen und archiviert und sind damit noch vielen Lietz-Generationen zugänglich.

Am Abend erwartete die Gäste ein umfangreiches Abendbuffet und ein rauschendes Fest in der Mehrzweckhalle, wo sich die Lietzer durch alle Generationen feierten.

Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für ihr Kommen, ob Altbürger, Eltern aktueller und ehemaliger Schüler und Schülerinnen, unsere Kooperationspartner wie der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Klaus Zierer oder Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer sowie Mitarbeiter der Universität Oldenburg, alle Freunde der Lietz. Besonders bedanken möchten wir uns für die Unterstützung aller Mitarbeiter und Lehrer ohne deren Zutun diese Veranstaltung nicht stattgefunden hätte.

Zweitägige Jubiläumsfeier am Lietz-Internat-Spiekeroog
Fr 31.08.2018 - Impulsvortrag und Workshops


Prof.Dr. Klaus Zierer übergibt die Silberplakette für Partnerschulen im Bereich des 'Visible Learnings' an den Schulleiter der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog, Florian Fock


Sa 01.09.2018 - Große Festveranstaltung


Der Schulleiter der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog begrüßt gemeinsam mit dem Spiekerooger Bürgermeister die Gäste zur Festveranstaltung.

zurück zur Newsübersicht